25. Austausch mit Dixie Grammar School

32 Schülerinnen und Schüler aus Market Bosworth zu Gast in Jaderberg

Austauschgruppe 2017 (Jade-Gymnasium - Dixie Grammar School)

"They're here!" titelte 1994 die damalige Schulzeitung "JAGY-NEWS" über den ersten Austausch mit der Dixie Grammar School in Market Bosworth, Leicestershire, Großbritannien. 2017 findet nun bereits die 25. Austauschreise im Rahmen dieser langjährigen Schulpartnerschaft statt.

32 Schülerinnen und Schüler - begleitet von den Lehrern Jenny Field, Sandra Anstruther, Joe Kirkwood und Kristine Bradford - sind in Gastfamilien untergebracht, die den britischen Gästen den Alltag in Deutschland sowie die deutsche Sprache näher bringen.

Gemeinsame Aktivitäten, wie ein Besuch im Kletterpark Conneforde, ein Ausflug ins Auswandererhaus in Bremerhaven und ein Tag in Bremen, runden das Austauschprogramm ab.

Das Jade-Gymnasium wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und den Gastfamilien eine erfahrungs- und erlebnisreiche Austauschwoche.

 Lesung mit Joachim Friedrich

friedrich16
friedrich15
friedrich14
friedrich13
friedrich12
friedrich11
friedrich10
friedrich09
friedrich08
friedrich07
friedrich06
friedrich05
friedrich04
friedrich03
friedrich02
friedrich01
01/16 
start stop bwd fwd

Zu einer Lesung kam der bekannte Kinderbuchautor Joachim Friedrich ans Jade-Gymnasium. Vor den Klassen 7a, 7b, 7c und 6b las er aus seinem Buch "Pink Muffin: Irrläufer".

Mit viel schauspielerischem Talent und äußerst humorvoll trug er aus dem Werk vor, das er mit einer anderen bekannten Kinder- und Jugendbuchautori, nämlich Hortense Ullrich, geschrieben hat.

Im Anschluss an die Lesung stellten die Schülerinnen und Schüler viele interessierte Fragen, die der Autor gerne beantwortete. 

Der promovierte Autor Joachim Friedrich wohnt in Bottrup und ist hauptberuflich Professor für Wirtschaft. Das Schreiben von Kinderbüchern ist seine nebenberufliche Leidenschaft.

Jetzt wird´s politisch

Michael Sacha und Werner Oeltjen werben für die JuniorwahlDas Jade-Gymnasium nimmt mit den Jahrgängen 8 bis 10 an der Juniorwahl 2017 teil. Die Juniorwahl ist eine Initiative des Berliner Vereins Kumulus. Ziel ist die politische Bildung: Mit einer originalgetreuen Wahl, der eine Vorbereitung im Unterricht vorausgeht, sollen die Schüler für das Thema Demokratie begeistert werden.

Mehr als 400 Schülerinnen und Schüler haben eine individuelle Wahlbenachrichtigung erhalten und können am Freitag, dem 15.09.2017, stilecht mit Wählerverzeichnis, Wahlurne und Wahlvorstand ihre Erst- und Zweitstimmen abgeben.

Die Fachschaft Politik-Wirtschaft freut sich auf eine rege Beteiligung!

Poster Juniorwahl 2017

1. Berufsfindungsmesse erfolgreich

Aussteller und Besucher mehr als zufrieden

 Fotogalerie zur 1. Berufsfindungsmesse

Die 1. Berufsfindungsmesse am Jade-Gymnasium war ein voller Erfolg - das äußerten Schüler, Vertreter der beteiligten Firmen, Schulleitung, Lehrer und auch der Vorstand des Schulvereins.

28 Firmen waren am 1. September in der Aula der Schule mit zum Teil aufwändigen Ständen und großer personeller Besetzung angetreten, unseren Schülerinnen und Schülern berufliche Möglichkeiten in der Region näher zu bringen. Dabei standen Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten mit Abitur - z.B. im Rahmen einer dualen Ausbildung - im Vordergrund.

Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 bis 12 nutzten den Tag sehr intensiv, um sich entsprechend zu informieren und zu orientieren.

Organisiert wurde die Berufsfindungsmesse in erster Linie vom Schulvereinsvorstand in Zusammenarbeit mit der Fachschaft Politik-Wirtschaft des Jade-Gymnasiums.

Impressionen von der Messe gibt es in der Fotogalerie.


Die NWZ schrieb zur Berufsinformationsmesse:

Berufsinformationsmesse - Gelungene Premiere am Jade-Gymnasium

Jade „Wir wollen unseren Schülerinnen und Schülern mit dieser Berufsinformationsmesse eine reale Orientierung geben. Das ist enorm wichtig für die Zukunft.“ Bert Diekmann, Vorstandsmitglied im Schulverein des Jade-Gymnasiums, steht in der Aula und freut sich über eine gelungene Premiere. Die erste Berufsinformationsmesse am Gymnasium in Jaderberg ist ein Volltreffer. 28 Firmen aus dem gesamten Weser-Ems-Raum sind gekommen, um sich und die damit verbundenen Berufsmöglichkeiten zu präsentieren.

Das Angebot reicht von der Polizei über die Industrie bis hin zum Gesundheitswesen. „Alle Firmen engagieren sich echt stark. Sie haben Ausbildungsleiter und Azubis mitgebracht, um unsere Schüler gut zu informieren“, sagt Werner Oeltjen, Koordinator am Jade-Gymnasium.

Die Jahrgangsstufen 9 und 10 sowie 11 und 12 genießen die Messe in vollen Zügen. „Es ist erstaunlich, welche Möglichkeiten uns in dieser Zeit vermittelt werden konnten“, sagt Aileen Ullrich aus Großenmeer, die später gerne im Bereich Architektur arbeiten möchte. Dylara Dachs aus Rastede strebt einen Beruf im Bereich Veterinärmedizin an. Auch sie konnte interessante Tipps mit nach Hause nehmen. „Wir werden diese Messe nachbearbeiten. Und sie wird vermutlich nicht die letzte an unserer Schule sein“, betont Oeltjen.


 Hier ein Video der NWZ Oldenburg:


 Alle Fotos in der FOTOGALERIE

Zu Besuch bei Radio ffn

sf724_besuch_ffn_zahlen_und_fakten
sf724_besuch_ffn_timm_busche
sf724_besuch_ffn_scholtalbers
sf724_besuch_ffn_musikredaktion
sf724_besuch_ffn_malte_seidel
sf724_besuch_ffn_funkhaus
1/6 
start stop bwd fwd

Ganz gespannt waren die Schülerinnen und Schüler des Seminarfaches "Podcast und Radio Feature" auf den Besuch des privaten Radiosenders Radio FFN in Hannover.

Um Medienkompetenz nicht nur theoretisch, sondern im wahrsten Sinne auch praktisch vor Ort zu vermitteln, fand eine eintägige Exkursion nach Hannover statt. Die Führung im Sender begann mit einem Rückblick: Am 31. Dezember 1986 um 12 Uhr mittags brach mit dem Sendestart von Radio FFN ein neues Radiozeitalter an, wie die Schülerinnen und Schüler erfuhren. Der erste Privatsender in Niedersachsen krempelte die bis dahin bestehende, rein öffentlich-rechtliche Medienlandschaft um und bewegte in den folgenden 30 Jahren so einiges: Vom Selfmadeprodukt der Privatradiopioniere bis zum professionellen Vollprogramm, Radio FFN hat viel erlebt, viel geschafft und sich so einen Platz unter den TOP 3 der deutschen Privatradios erarbeitet. Nach einem Umzug aus Isernhagen in die City sendet Radio FFN heute aus dem alten Goseriede-Bad im Herzen Hannovers.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler sich mit dem Historischen vertraut gemacht hatten, gab es einen Einblick in den Alltag der Nachrichtenredaktion. An diesem Tag bekam die Stimme von Gina Thoneick ein Gesicht. Sie erklärte den Schülerinnen und Schülern, wie die Nachrichten aus einem großen Informationspool zusammengestellt werden und kurz vor dem Senden eingesprochen werden, damit auch exotische Namen fehlerfrei „on air“ gehen.

Klaas Scholtalbers als Musikredakteur erklärte, wie die bei Radio FFN gesendete Musik zusammengestellt wird und verriet ein kleines bisschen das gut gehütete Geheimnis, warum viele Hörer des Senders irgendwie auch mehr oder weniger daran beteiligt sind, dass einer der verfügbaren 30 Millionen Titel vielleicht doch öfter gespielt werde.

Bevor es zur großen Frage- und Antwort-Runde bzw. Stunde mit einem Moderatoren ging, gab es noch einen Besuch im Studio. Timm „Doppel-M“ Busche nahm sich bei laufender Sendung Zeit für Fragen und ein Foto, denn die heutige Technik sei mehr als dankbar, wie der Moderator verriet. Ganz entspannt präsentierte sich anschließend auch der FFN-Moderator Malte Seidel, der sich für viele Fragen ausreichend Zeit nahm und frei darüber plauderte, warum er nicht Lehrer, sondern Radio-Moderator wurde. Das interessierte nicht nur die Schülerinnen und Schüler, auch ihr Lehrer Rüdiger Schreiber hörte ganz genau zu.

Nebenbei gab es noch den einen oder anderen Tipp, was ein gutes Radio-Feature ausmacht oder wie man den Hörer fesselt. Diese Hinweise sollen nun bei den eigenen Produktionen von Audio-Beiträgen berücksichtigt werden. Man darf gespannt sein, was die Schülerinnen und Schüler in Kürze präsentieren werden.