10b und 10d besuchten Gedenkstätte in Esterwegen

IMG_5351
IMG_5350
IMG_5349
IMG_5347
IMG_5337
IMG_5326
1/6 
start stop bwd fwd

Im Rahmen des Geschichtsunterrichts besuchten die Klassen 10b und 10d am 17. April 2018 die KZ-Gedenkstätte Esterwegen. Von diesem Besuch geben die Fotos (erstellt von Caren Kalläne-Wolter) einige Impressionen. 

Siegerehrung des Känguru-Mathewettbewerbs

Die besten Mathematikerinnen und Mathematiker am Jade-Gymnasium wurden durch Schulleiter Christian Müller mit Urkunden und kleinen Preisen geehrt. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und allen Siegerinnen und Siegern herzlichen Glückwunsch!

Louis von Aschoff, 5a Kaija Budde, 5a Rund Schulze, 5b
Lea Smit, 6a Lina Behrens, 6a Leonie Christoffers, 6c
Mette Höpfner, 7a (1. Preis) Tomke Meyerjürgens, 7a Emma Heidenreich, 7c
Mine Wilken, 8b Noah Herz, 8b Luca Friedrich, 8a
Nina Nötzig, 9c Nina Nötzig, 9c Paul Gaertner, 10b

 

Nicht anwesend : Josephine Maas (9a), Lea Wiese (9a) und Tom Siefken (10c)

 

Jahrbuch 2016/17 erhältlich

Jubiläumsausgabe Nr. 10 in Mediothek oder Online-Shop zu erwerben

Jahrbuch 2016/17 erhältlich

Zum Preis von 10 € ist die 10. Ausgabe des Jahrbuchs am Jade-Gymnasium nun erhältlich. In der Mediothek der Schule ist die Ausgabe für das Schuljahr 2016/17 käuflich zu erwerben. Wer sich den Weg in die Schule sparen möchte, bestellt seine Ausgabe des Jahrbuchs im Online-Shop

Das Jahrbuch ist bedauerlicherweise stark verspätet erschienen. Auf der anderen Seite verkürzt sich dadurch die Wartezeit bis zum Erscheinen des Jahrbuchs 2017/18 erheblich.

Neuer Schulleiter vorgestellt

Elternbrief des Schulvereinsvorsitzenden

 

Christian Scheele, Schulleiter des Jade-Gymnasiums ab 1.8.18Sehr geehrte Eltern,

ich freue mich, Ihnen heute mitteilen zu können, dass wir mit Herrn Christian Scheele einen neuen Schulleiter für unser Gymnasium gewinnen konnten. Herr Scheele tritt die Nachfolge von Herrn Müller an, der das Jade-Gymnasium zum Ende des Schuljahres auf eigenen Wunsch verlassen wird, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.

Ich bin mir - zusammen mit den Mitgliedern des Schulvereins - sicher, mit Herrn Scheele aus den Reihen der Bewerberinnen und Bewerber die beste Besetzung für unser Gymnasium gefunden zu haben.

Der zukünftige Schulleiter ist 43 Jahre alt und lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Oldenburg. Dort ist er zur Zeit noch in der erweiterten Schulleitung des Alten Gymnasiums für die Mittelstufe, die Ganztagsbetreuung sowie das AG-Angebot zuständig. Herr Scheele hat die Fächer Deutsch und Erdkunde studiert. Nach seinem Referendariat in Nordrhein-Westfalen hat er seine berufliche Laufbahn als Studienrat am Gymnasium Westerstede begonnen. Es folgte eine dreijährige Auslandsschulerfahrung an der Deutschen Schule in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá, wo der zukünftige Schulleiter das Potential und die Vorteile einer Schule in freier Trägerschaft zum ersten Mal erkannte. Seit 2013 engagiert sich Herr Scheele in der erweiterten Schulleitung des Alten Gymnasiums in Oldenburg. Und zukünftig bei uns!

Ab sofort wird der neue Schulleiter bereits regelmäßig am Jade-Gymnasium sein, um die Strukturen und Abläufe unserer Schule, die als Gymnasium in freier Trägerschaft fungiert, kennenzulernen. Der noch amtierende Schulleiter wird ihn dabei entsprechend unterstützen, um einen nahtlosen Übergang zu garantieren. Am Montag habe ich Herrn Scheele dem Kollegium vorgestellt, zusammen mit den Lehrerinnen und Lehrern und Ihnen freue ich mich im Namen des Schulvereins auf die Zusammenarbeit mit Herrn Scheele!

Mit besten Grüßen

Ihr

Peer Niemeier
Schulvereinsvorsitzender

Ein Bild sagt mehr...

jagy_18_ku_12_wpp4
jagy_18_ku_12_wpp3
jagy_18_ku_12_wpp2
jagy_18_ku_12_wpp1
1/4 
start stop bwd fwd

Auge in Auge mit der Welt, in der wir leben. Die Schülerinnen und Schüler der Kunst-Grundkurse in Jahrgang 12 besuchten zum Abschluss ihrer Schulzeit die World Press Photo-Ausstellung im Landesmuseum Oldenburg. Die weltbesten Pressefotos zeigten die schönsten aber auch schrecklichsten sowie außergewöhnlichsten Momente des vergangenen Jahres.

Gezeigt wurde eine Auswahl prämierter Fotos aus acht Kategorien: Allgemeine Nachrichten, Spot-News, Zeitgenössische Themen, Das tägliche Leben, Portraits, Natur, Sport und Langfristige Projekte. Die ausgestellten Fotos fassten für die Schülerinnen und Schüler das Weltgeschehen zusammen und erinnerten sie beim Betrachten nicht nur an die Bedeutung der Pressefotografie, sondern waren gleichzeitig auch ein Aufruf, den Blick vor der Welt nicht zu verschließen.

Neben der Qualität der präsentierten Fotos lebte die Ausstellung vom intensiven Austausch der Betrachter untereinander: Die Bilder berührten, lösten Emotionen aus und hinterließen einen bleibenden Eindruck. Vor allem das Pressefoto des Jahres von Burhan Ozbilici, welches Andrei Karlow, den Mörder des russischen Botschafters in der Türkei, direkt nach seiner Tat zeigt, wurde mehr als angeregt diskutiert. Aber auch das Foto Francis Perez, welches eine im Netz verfangene Schildkröte zeigt und damit die Schönheit des Meeres und die erschreckenden Auswirkungen von Umweltverschmutzungen präsentierte, wurde von den Schülerinnen und Schülern kontrovers diskutiert.

Spätestens jetzt wurde das Sprichwort „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ auch als Metapher für den Mehrwert von Bildern im Vergleich zu reinem Text gesehen. Das Bild bzw. Foto übt einen stärkeren Eindruck auf den Betrachter aus als vielleicht jeder umfangreiche Text...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen