Advent im Jade-Gymnasium

Advent im Jade-Gymnasium

Die Adventszeit kann zu den schönsten und besinnlichsten des Jahres zählen. Voraussetzung ist, sich selbst daran zu erinnern und sich die Zeit zu nehmen, die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen.

Die Schülerinnen und Schüler des Kunst-Prüfungskurses des 11. Jahrgangs haben das Foyer des Jade-Gymnasiums weihnachtlich dekoriert: Fünf festlich geschmückte Tannen, dazu eine einfache Holzhütte und ein Bild - mehr braucht es nicht, um sich einzustimmen!

Während der Bauphase haben sich die Schülerinnen und Schüler auch inhaltlich mit dem Advent beschäftigt: Das Wort Advent steht für Ankunft (lateinisch adventus) lernten sie. Zum einen wird an die Ankunft von Jesus erinnert, an seine Geburt. Die vier Sonntage im Ádvent stehen aber auch für das Warten darauf, dass Jesus am Ende der Zeiten zum jüngsten Gericht wiederkehrt. Kirchlich sollten daher Buße und Gebete eine wichtige Rolle in der Adventszeit einnehmen. Früher war auch das Fasten vor Weihnachten verbreitet, ähnlich der Zeit vor Ostern. Es spielt im modernen Advent aber kaum noch eine Rolle. Für viele Menschen ist es eher eine Zeit des Feierns - was sicherlich auch an der Vielzahl an Märkten, Weihnachtsfeiern und an unzähligen Produkten der Industrie liegt. Es soll aber auch um Besinnlichkeit gehen im Advent, deshalb haben sich die Schülerinnen und Schüler für eine durchaus reduzierte Form der Darstellung entschieden.

Die Adventszeit ist mit vielen Bräuchen verbunden. Neben dem Adventskranz gehört auch der Adventskalender dazu - auf den sich vor allem Kinder freuen. Den Adventskalender gab es am Jade-Gymnasium früher auch schon, ganz groß stand er - gebaut von den Kunst-Prüfungskursen des jeweiligen Jahrgangs - im Foyer. Und es gab eine Tanne, eine einzige Tanne, fast sieben Meter groß. In diesem Jahr stehen statt einer großen Tanne mehrere kleine da - manchmal ist eben weniger mehr, vor allem dann, wenn man sich an das Wesentliche erinnern möchte.

Toller Einsatz für die Nepalhilfe

Scheckübergabe für Ketaaketi

Während des Elternsprechtages Anfang November veranstaltete die Klasse 7a einen Basar. Die Schülerinnen und Schüler haben mit Selbstgebasteltem die stolze Summe von 395,10 € eingenommen. Dieses Geld wurde nun Herrn Schnittger von der Organisation KETAAKETI überreicht. Mit diesem Geld können nun Jungen und Mädchen in Nepal unterstützt werden, denn dort reicht schon 1,- Euro im Monat aus, um einem Kind den Schulbesuch und damit einen Weg in die Zukunft zu ermöglichen.

„Die Schülerinnen und Schüler können mit Recht stolz auf sich sein.“ Mit diesen Worten bedankt sich Frau Bode-Brendes, die Klassenlehrerin, ganz herzlich bei ihren Schülern sowie den Eltern und sogar Großeltern der Klasse, die so tatkräftig zum Erfolg des Basars beigetragen haben. Ein weiterer Dank geht an Frau Rüther von der Alten Apotheke in Varel und an Herrn Sander von Familia-Markt, die den Basar mit Materialspenden unterstützt haben.

Weitere Informationen zur Arbeit von Ketaaketi findet man unter www.ketaaketi.de.

Lena Bruns besteht 2. Staatsexamen

Frau BrunsLena Bruns, Referendarin am Jade-Gymnasium, hat heute ihr 2. Staatsexamen bestanden. 

Mit ihren Fächern Englisch und Kunst wird Frau Bruns nach dem offiziellen Ende des Referendariats mit Beginn des nächsten Schulhalbjahres eine feste Stelle als Gymnasiallehrerin am Jade-Gymnasium antreten.

Das Jade-Gymnasium gratuiert Frau Bruns zu ihrer tollen Leistung und ist stolz auf seine neue Mitarbeiterin.

Hocker für die Mediothek gespendet

Rote Hocker für die Mediothek

Wir freuen uns sehr über die großzügige Spende von 20 dieser tollen roten Papphocker für  die Mediothek:

http://www.pappcube.de

Herzlichen Dank an

Familie Burmeister

aus Bad Zwischenahn

Angelus-Sala-Preis 2016

Hubertus von HarlingDer Fachbereich Chemie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg zeichnet jedes Jahr Schüler und Schülerinnen der 10.ten Klassen mit dem Angelus-Sala-Preis für besonders gute Leistungen im Fach Chemie aus.

Dieses Jahr war auch ein Schüler des Jade-Gymnasiums dabei, Hubertus von Harling aus der 10c. Während einer Feierstunde am Tag der Chemie (17.11.2017) im großen Hörsaal der naturwissenschaftlichen Fakultät erhielt Hubertus zusammen mit Preisträgern anderer Schulen eine Urkunde und einen Buchpreis

An die Begrüßung durch Prof. Dr. F. Rößner, dem Vorsitzenden des GDCh (Gesellschaft Deutscher Chemiker) Ortsverbandes Oldenburg schlossen sich zwei informative Vorträge an: „Photokatalytische Erzeugung von Wasserstoff als chemischer Energieträger“ und ein geschichtlich angelegter Vortrag zum Thema „Titan – Geschichte einer widerspenstigen Zähmung“. Nach der Preisverleihung rundete der Experimentalvortrag „Zauber der Chemie – krachende Experimente bis hin zur vegetarischen Wurst“ (Prof. Dr. M. Beeken) die gelungene Veranstaltung ab.

 Hubertus von Harling