Back to Top

Referendarin besteht 2. Staatsexamen

Verena Reinke, Referendarin am Jade-Gymnasium, hat heute ihr 2. Staatsexamen mit hervorragendem Ergebnis bestanden.

Am Vormittag fanden zwei Prüfungs-Unterrichtsstunden statt in Frau Reinkes Unterrichtsfächern Deutsch und Erdkunde (eine in der Sekundarstufe 1 und eine in der Sekundarstufe 2) mit jeweils anschließender einstündiger Nachbesprechung. Am Nachmittag musste sich Frau Reinke zudem theoretischen Prüfungen unterziehen.

In Anwesenheit ihrer Ausbilder vom Studienseminar Wilhelmshaven und des Schulleiters des Jade-Gymnasiums sowie ihrer Mentoren am Jade-Gymnasium zeigte Frau Reinke erfolgreich ihr in eineinhalb Jahren erworbenes Können.

Das Jade-Gymnasium gratuliert Frau Reinke zu ihrer bestandenen Prüfung und wünscht ihr für ihre berufliche Zukunft alles Gute.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Lyrik mit Stefan Sell im Jade-Gymnasium

Stefan Sell

„Lyrik nervt.“, ist für Mika, Schüler der zehnten Klasse, der erste Gedanke, als er von der Veranstaltung mit Stefan Sell hört. „Lyrik kann das auch ganz anders.“ hält der exzellente Gitarrist und Rezitator dagegen. Und es gelingt ihm tatsächlich mit klassischen Gedichten zur Gitarre - gerapt, gerockt, gespielt und gesungen, Schwung in die alten Verse zu bringen und auch seinem Publikum, Schüler und Schülerinnen der Klassen 9 und 10, Lust auf mehr zu machen.

Stefan Sell mit BratpfannengitarreDurch die vertonten Gedichte von Rilke, Ringelnatz und Morgenstern, Droste und Busch, Schiller und Goethe zieht sich als roter Faden das Thema Freundschaft, gut passend für das junge Publikum. Der Flamenco, vorgeführt mit Gitarre und Mixer, sowie eine mit viel Temperament bespielte Bratpfannen-Gitarre bringen schließlich auch den Poesie Abholden viel Spaß. Mika ist sich am Ende nicht mehr so sicher, ob Lyrik wirklich nur nervt.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Helfen Sie mit!

Wenn Sie bereits im Internet einkaufen, können Sie mit Ihren Bestellungen bei vielen Online-Shops, das Jade-Gymnasium unterstützen.

Wie funktioniert dies?

Über den Link: http://www.bildungsspender.de/jade-gymnasium oder über den Button „Bildungsspender“ rufen Sie die Seite des Bildungsspenders auf mit der Auflistung der teilnehmenden Online-Shops. Wenn man jetzt z.B. die Seite von FIT-Z aufruft und seine Einkäufe tätigt, werden 8% der Einkaufssumme von FIT-Z an den Bildungsspender überwiesen. Von diesen 8% behält der Bildungsspender 0,8% für sich, die restlichen 7,2% werden dem Jade-Gymnasium gutgeschrieben. Bucheinkäufe führen allerdings nicht zu einer Weiterleitung einer Spende an die Schule, da dies vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels untersagt wurde.

Es ist auch möglich, Einkaufs- oder Geschenkgutscheine über den Bildungsspender zu kaufen, z.B. für Cinemaxx, Galeria Kaufhof usw. (ohne Versandkosten). 3% werden dann an den Bildungsspender gespendet, 2,7% werden an die Einrichtung weitergeleitet. Als Rabattcode muss „Bildungsspender 2012“ eingesetzt werden.

Wir hoffen, dass viele Eltern und Freunde des Jade-Gymnasiums in Zukunft bei Ihren Bestellungen den Umweg über http://www.bildungsspender.de/jade-gymnasium gehen und damit die Schule unterstützen. Für die Käufer entstehen keine zusätzlichen Kosten!

Die Spenden werden benötigt, um die Ausstattungen der AGs oder der Mediothek zu bezahlen! Auch für die Finanzierung der Stipendien sind wir auf Spenden angewiesen.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an den Schulverein: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Stop Talking. Start Planting.

Baumpflanzaktion der Seminarfachgruppe von Frau Hoelzen aus dem 12. Jahrgang

Pflanzaktion Jahrgang 12Am vergangenen Montag, dem 12. November, haben Schüler des Jade-Gymnasiums in Anlehnung an eine weltweite Initiative ein Zeichen gegen den Klimawandel gesetzt. Oliver Eicke, Anna de Vries und Vita Mergner (1.Reihe v.l.) haben ihm Rahmen ihres Seminarfachkurses, der sich mit bewusstem Konsum und nachhaltigem Handeln beschäftigt, auf dem Schulhof des Jade-Gymnasiums eine Baumpflanzaktion durchgeführt.

Das Thema des Halbjahres im Seminarfach lautete "Aktiver Bürger" und so mussten die Schüler eine mit Nachhaltigkeit verbundene Aktion selbständig planen, organisieren und durchführen. Bei ihren Recherchen stieß die Seminarfacharbeitsgruppe auf die Plant-for-the-Planet Initiative. Diese wird hauptsächlich von Kindern getragen, und hat sich mit dem Motto "Stop Talking. Start Planting." zur Aufgabe gemacht, die Pflanzung mehrerer Milliarden Bäume auf der ganzen Welt zu organisieren und zu stützen. Das Ziel ist es, dass jeder Mensch auf der Erde im Laufe seines Lebens 150 Bäume pflanzt und sich so aktiv gegen die weltweite Abholzung und gegen den Klimawandel engagiert.

Beeindruckt von dem Ehrgeiz der Ziele und den schon erreichten Erfolgen der Plant-for-the-Planet Initiative, entschieden sich die Schüler aus dem 12. Jahrgang auf dem Schulhof die Pflanzung der etwa dreieinhalb Meter hohen Kaiserlinde durchzuführen. Unterstützt wurden die Zwölftklässler bei der Pflanzung von Peter Renken, einem Mitarbeiter der Bruns Gärtnerei, die die Linde den Schülern stiftete. Und so kam am vergangenen Montag zu den schon weltweit 12,6 Milliarden gepflanzten Bäumen einer dazu.

Weitere Informationen über Plant-for-the-Planet: http://www.plant-for-the-planet.org/de/

Oliver, Vita und Anna
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Online-System zur Reservierung von Geräten und Räumen

Webbasierte Ressourcen Reservierung (WRR)

Ab sofort nutzen die Lehrerinnen und Lehrer des Jade-Gymnasiums eine Online-Plattform zur Reservierung von EDV-Räumen, Videogeräten usw.

Wo bislang mindestens sieben Listen, die im Lehrerzimmer aushingen, genutzt wurden, genügt nun ein Internetzugang. Alle Reservierungen lassen sich nun von hier vornehmen, egal ob im Lehrerzimmer oder vom heimischen Rechner aus. 

Die Online-Plattform ist erreichbar über http://wrr.jade-gymnasium.de bzw. im Menü "Service" -> "WRR".

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Schulinterne Lehrerfortbildung (SchiLF)

Lehrerkollegium tauscht sich aus über relevante Themen

Unter der Moderation von Peter Rudolph vom Oldenburger Institut für Weiterbildung (Oliw) hat sich die Lehrerschaft des Jade-Gymnasiums in mehreren Arbeitsgruppen zu unterschiedlichen zukunftsrelevanten Themen rund um die Schule befasst.

Die an drei Halbtagen erarbeiteten Zwischenergebnisse wurden in mehreren Präsentationsphasen dem Plenum vorgestellt. Die meisten Arbeitsgruppen werden auch nach Abschluss der SchiLF weiter arbeiten.

Einen Zwischenbericht zur SchiLF wird es auf der bevorstehenden Schulkonferenz geben.

Die weitere Vorgehensweise und die Umsetzung erarbeiteter Vorschläge wird in den beteiligten Gremien - Schulkonferenz, Lenkungsausschuss und Elternrat - abgestimmt werden.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Schüleraustausch zwischen Indien und dem Jade-Gymnasium

Lehrkräfte des Jade-Gymnasiums besuchten die indische Partnerschule.

Das Bild zeigt Günter Mertins und Sigrid Raffalski beim Kamelreiten auf dem Schulfest.Die Partnerschule Vasant-Valley- Public-School liegt in Sangrur, einem Distrikt des Bundesstaates Punjab im Norden Indiens. Schulleiter Günter Mertins, die zwei den Schüleraustausch organisierenden Lehrkräfte Sigrid Raffalski und Michael Rettberg sowie Edwin Witt aus Schweiburg hatten eine Grußadresse des Gemeindebürgermeisters Henning Kaars und eine Menge Fragen im Gepäck. Denn im Juni nächsten Jahres sollen indische Schüler für zwei Wochen Gäste des Jade-Gymnasiums sein und im Oktober der Gegenbesuch in Indien folgen.

Die Verbindung der Gemeinde Jade zu Sangrur ist nicht neu. Auf Einladung der society for peace (sfp, vergleichbar mit Lions- oder Rotary-Club hier) war Falk Paulat mit seinen Happy German Bagpipers, begleitet durch Edwin Witt, schon mehrmals dort. Yadwinder Sidhu Singh, Kulturmanager in Punjab und Geschäftsführer der sfp, und Sunjay Gupta als President der Public School wollten diese Verbindung ausweiten und beauftragten Edwin Witt als Botschafter.

„Als ich von der Idee eines indisch-deutschen Schüleraustausches hörte, war ich sofort begeistert.“, beschreibt Michael Rettberg seine erste Reaktion. „Uns wurde dann aber so nach und nach klar“, erinnert sich Sigrid Raffalski, „dass wir sehr umsichtig und gründlich vorgehen mussten, damit das Abenteuer Indien für alle erfolgreich abläuft.“ Das große Interesse in der Schülerschaft, dreißig Schüler des angesprochenen Jahrgangs 11 wollen dabei sein, gab schließlich den Ausschlag mit der Organisation zu beginnen.

Seit Beginn dieses Schuljahres beschäftigen sich die Gymnasiasten im Rahmen ihres Seminarfaches mit Indien, allerdings nicht nur mit dem Ziel einer guten Vorbereitung auf den Schüleraustausch. Die obligatorische Facharbeit verlangt von den Schülern, sich speziellen Fragen zu Indien besonders intensiv, in sogenannter vorwissenschaftlicher Weise zu widmen. Die Kommunikation zwischen den Schülern findet dank des Internets schon ganz rege statt.

Besiegelung des Schüleraustausches, von links nach rechts mit Yadwinder Sidhu Sing, Ashu Bansal, Principal Mohanjeet Kaur, Ratna Gupta, Sunjay Gupta, Günter Mertins, Sigrid Raffalski, Michael Rettberg, zwei Mitglieder der sfp und Edwin Witt.„Mit unserem vorbereitenden Besuch konnten wir am eigenen Leibe erfahren, dass man den klimatische Belastungen und den potenziellen gesundheitlichen Gefährdungen durch richtiges Verhalten begegnen kann. Wir konnten uns von der guten Qualität der Schule und der Familienunterkünfte überzeugen. Das und vor allem die überwältigende Gastfreundschaft unserer indischen Partner macht uns sicher, dass sich unsere Schüler in Indien wohlfühlen werden.“, resümiert Günter Mertins nach dem Indienbesuch und bedankt sich bei Edwin Witt, der den Anstoß gab und mit seiner Erfahrung zur Seite stand.

„Wir hatten viele spannende Begegnungen mit Menschen aller Schichten, darunter Landespolitiker, Wissenschaftler, Kinder einer Slum-Schule, alte und junge Familien, Bettler auf der Straße, Fabrikarbeiter und erfolgreiche Geschäftsleute. Wir haben eine Sikhs-Hochzeit und ein Schulfest mit gefeiert. Wie wurden überall als gute Freunde oder very important persons empfangen, verbunden mit einem entsprechenden Presseecho. Der Schüleraustausch wird für alle Schüler ein großes Erlebnis werden.“, fasst Michael Rettberg den Eindruck der Lehrerdelegation zusammen.

Im Dezember wird eine Gruppe indischer Lehrer zum Gegenbesuch in Jaderberg erwartet.

Das Jade-Gymnasium würde sich freuen, wenn sich Förderer fänden, die für die indischen Teilnehmer einen Teil der Kosten übernähmen, denn gemessen am Einkommen der indischen Familien sind die Flugkosten eine hohe Belastung (Günter Mertins, 04454 978870 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).


 

Mehrere Zeitungsberichte zum Besuch in Indien erschienen in der Presse (für die z.T. eingeschränkte Lesbarkeit bitten wir um Verständnis):

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Bahnübergang gesperrt

Aufgrund der Bauarbeiten an der Bahnstrecke Oldenburg-Wilhelmshaven ist der Bahnübergang Vareler Straße vom 5. November (8 Uhr) bis zum 3. Dezember 2012 (18 Uhr) gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Den vollständigen Pressetext der Bahn finden Sie unter http://www.bahnaktuell.net/?p=108161

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Studienfahrt nach Istanbul

vorderblauenmoschee2 „Was für eine Stadt!“, dachte wohl jeder der 19 Abiturientinnen und Abiturienten des Jade-Gymnasium, die mit Sigrid Raffalski und Michael Rettberg als begleitende Lehrkräfte für eine Woche Istanbul erleben konnten. Mit etwa 17 Millionen Einwohnern gehört „Stambul“, wie die Einheimischen sagen, zu den Megacitys dieser Welt. Ihre kaum noch verwaltbare Größe und die Mischung europäischer und asiatischer Lebensformen beeindruckten und überraschten die Schüler jeden Tag aufs Neue. Eben noch ganz ergriffen von der Schönheit und der Erhabenheit der blauen Moschee wurden sie im nächsten Moment in den Seitengassen der Altstadt mit Müll, Scharen streunender Katzen und der Aufdringlichkeit von Straßenhändlern konfrontiert. Der Besuch eines traditionellen türkischen Bades (Hamam), das Feilschen in großen Bazaren, das Promenieren entlang hocheleganter Einkaufsmeilen und eine Bosperusfahrt im Sonnenuntergang waren für die Teilnehmer besondere Höhepunkte.

Aus den vielen direkten Begegnungen mit Istanbulern erwuchsen auch neue Einsichten: „Eigentlich habe ich genau wie zuhause auch im Kontakt mit den Menschen Fremdes und Vertrautes, Sympathisches und weniger Sympathisches erlebt.“, stellte Lars fest und Theresa ergänzte:“  „Mein Bild von der Türkei ist jetzt sehr viel differenzierter geworden.“

Dazu trugen sicher auch die Referate der Teilnehmer dabei, die irgendwo mitten in der Stad unter blauem Himmel abgehalten wurden und über die Rolle der Frau im Islam, den Syrienkonflikt oder den Beitritt der Türkei in die EU informierten. „Da will ich noch mal hin!“ war das Resümee nicht nur von Catharina.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Elternsprechtage Herbst 2012

Zu den Elternsprechtagen am Jade-Gymnasium gibt es immer wieder Anfragen aus der Elternschaft bezüglich der Bekanntgabe der Termine und bezüglich des Anmeldeverfahrens.

Bitte beachten Sie, dass unsere Website zahlreiche Hinweise bietet, sich über die Elternsprechtage zu informieren:

  • Die Termine finden Sie nach Schuljahresbeginn im Terminkalender.
  • Über den organisatorischen Ablauf informiert eine spezielle Seite zum Elternsprechtag  in dieser Website.
  • Formulare und Anschreiben zu den Elternsprechtagen finden Sie unter "Elternbriefe".
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Auf nach Market Bosworth

Englandaustausch 2012 beginnt

Abfahrt nach Market Bosworth

Mit der Abfahrt bei der Sporthalle Jaderberg beginnt der diesjährige Englandaustausch mit der Dixie Grammar School in Market Bosworth, Leicestershire, England. 37 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 treffen am Zielort auf ihre Austauschpartnerinnen und -partner und erleben ein abwechslungsreiches Programm in der Partnerschule und in den Gastfamilien. Die Rückkehr ist für den 17. Oktober vorgesehen. Begleitet werden die Schülerinnen und Schüler von den Lehrkräften Katherine Sehlen und Jörg Waegner.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Schüler erforschen die Wirtschaft

DURCHBLICK 1. Preis bei regionalem Projekt an Marie Ziemba – 200 Schüler dabei

Das Projekt brachte buchstäblich „Durchblick“: Die Jugendlichen befassten sich mit der regionalenWirtschaft.
VON RÜDIGER ZU KLAMPEN, OLDENBURG

WIRTSCHAFT 1 f93e1890-b500-4b33-95d8-1e456c4a0fd1
Diesjährige Siegerin beim regionalen Wirtschaftsbildungsprojekt „Durchblick“ ist die Gymnasiastin Marie Ziemba vom Herbartgymnasium in Oldenburg. Die 17-Jährige überzeugte die Jury mit ihrer hervorragenden Facharbeit und einem Zeitungsbericht zum Thema: „Die Bedingungen erfolgreicher Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft, untersucht am Beispiel des
Hörtechnologieclusters Auditory Valley“.

Sie habe bei sämtlichen Kriterien überzeugt und zugleich verdeutlicht, dass Wirtschaft „keine trockene, langweilige Sache“ sein müsse, sagte der Vorstandsvorsitzende der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO), Martin Grapentin, bei der Überreichung des Preises (500 Euro) in der Oldenburger Exerzierhalle. Marie Ziembas Lehrerin ist Ulrike Hollinderbäumer. Grapentin betonte die Bedeutung eines „soliden Fundaments“ an ökonomischer Bildung. Damit werde man in die Lage versetzt, seine Rollen – etwa als Verbraucher oder Anleger – aktiv auszufüllen. Er brachte für die sieben Finalisten, die am Ende nicht auf dem Treppchen standen, als kleine Anerkennung je 50 Euro mit.

Das Projekt „Durchblick“ wird von Ð, LzO und dem Aachener Izop-Institut ausgerichtet. An der dritten Runde beteiligten sich rund 200 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften von Gymnasien im Oldenburger Land. Sie werteten zu ihren selbst gewählten regionalen Wirtschaftsthemen täglich die zur Verfügung gestellte Ð aus und recherchierten zusätzlich.
Ergebnis waren am Ende nicht nur Facharbeiten, sondern auch 38 Ð-Seiten mit Artikeln der Schüler.

Den 2. Preis (400 Euro sowie einen Tag beim Sender ffn) bekam Markus Fröhle (18) vom Copernicus-Gymnasium Löningen (Lehrer: Philipp Hemmen). Sein Thema: „Die Entwicklung der deutschen Musikindustrie – Eine Untersuchung der Veränderungen durch multimediale Innovationen.“ Auch diese Arbeit sei „sehr gut“, lobte der Hauptgeschäftsführer der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer (IHK), Dr. Joachim Peters, in der Laudatio.

Auf dem 3. Platz (dotiert mit 300 Euro und einem Besuch beim Biogasanlagenbetreiber Urban, Wüsting) landete Frederik Finke (18) vom Gymnasium Cäcilienschule in Oldenburg (Lehrer: Jörn Beineke). Er hatte sich intensiv mit dem Thema befasst: „Erfolgsmodell Biogasanlagen? Ökonomische und ökologische Aspekte einer alternativen Energiegewinnung“. Die Arbeit besteche unter anderem durch „methodische Vielfalt“, lobte IHK-Chef Peters.

Bei „Durchblick“ gehe es auch darum, Interesse an Wirtschaftsthemen zu wecken, sagte Peters. „Die Neugierigen von heute sind die Fachkräfte von morgen, die dann die Wirtschaft voranbringen.“

Dr. Silke Dreger vom Izop-Institut wies darauf hin, dass „Durchblick“ nicht nur dem Aufbau von Wirtschaftskompetenz, sondern auch von Medienkompetenz diene. Die Schüler hätten sich in der Zeitung und in der Region „auf Spurensuche begeben“. Es gehe letztlich um „Themen, die Sie oft unmittelbar betreffen“, sagte sie in Richtung der Schülerinnen und Schüler.

Die Rückmeldungen der jungen Leute zeigten, dass diese Projektarbeit als lohnend und „sehr motivierend“ empfunden werde, berichtete Studienrat Jörn Beineke aus seiner Arbeit an der Cäcilienschule. Es bereite auch Freude, am Ende die selbst produzierten Artikel in der Zeitung zu sehen und damit „in der Öffentlichkeit“ zu sein.

Die 90 vorgelegten Facharbeiten aus elf Schulen seien „überaus beeindruckend“, lobte Ð-Chefredakteur Rolf Seelheim. Die Jury habe eine „schwierige Aufgabe“ gehabt.

Beim Projekt Durchblick ist bereits die vierte Runde (2012/2013) angelaufen. Die Sieger der diesjährigen Runde schmieden unterdessen Pläne. Marie Ziemba etwa erwägt ein  Medizinstudium. Markus Fröhle will in den Mediensektor einsteigen und Frederik Finke könnte sich ein Mathematik-Studium vorstellen.

@ Berichte der Teilnehmer unter: www.NWZonline.de/durchblick @ Bilder: www.NWZonline.de/fotos-wirtschaft NWZ-TV zeigt einen Beitrag unter www.nwz.tv

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Intelligente Netze gegen den Blackout von Morgen

Torsten Maus, vorsitzender Geschäftsführer der EWE Netz, referierte vor Schülern des Jade-Gymnasiums

Torsten Maus und Schulleiter Günter Mertins

In einem sehr lebendigen und an Fakten reichen Vortrag stellte Torsten Maus den aktuellen Stand der Energiewende im Versorgungsbereich der EWE dar und konnte mit berechtigtem Stolz darauf verweisen, dass der erst für 2050 bundesweit angestrebte Anteil der erneuerbaren Energie von 70% in Niedersachsen jetzt schon fast erreicht ist.

„Der rasante Anstieg der Strom einspeisenden Anlagen von wenigen zentralen Großkraftwerken auf aktuell über 50 000 Stromlieferanten erfordert komplexe und intelligente Netze, sonst drohen Instabilitäten und Blackouts in der Stromversorgung, wie sie in anderen Ländern wie die USA heute schon täglich zu erleben sind.“, gab Torsten Maus als Auftrag der EWE Netz aus.

Einfach ein paar Rohre und Kabel unter die Erde legen, sei eine völlig überholte Vorstellung über die Tätigkeit der Netzwerker, so Torsten Maus, und stellte den baldigen Abiturienten die große Vielfalt an Ausbildungs-und dualen Studiengängen im Bereich der Energiewirtschaft vor.

„Dieser Vortrag gab unseren Schülern nicht nur eine ausgezeichnete Basis an Fakten, um in der aktuellen politischen Debatte um die Energiewende ein eigenes Urteil bilden zu können, sondern auch ein gutes Stück Orientierung für ihre berufliche Zukunft.“, dankte Schulleiter Günter Mertins Torsten Maus für seinen Vortrag.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Seite 48 von 52

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.